NEWSLETTER BESTELLEN
Über diese Webseite

Mit der deutschsprachigen Webseite des Israel-Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung möchten wir mannigfaltige Stimmen des progressiven Israels hörbar machen. Damit soll eine interessierte Öffentlichkeit die Gelegenheit bekommen, Innenansichten hiesiger Verhältnisse und Kämpfe zu erhalten und lokale Akteure kennenzulernen.

Weiterlesen X Schließen

Glossar

Die im Glossar enthaltenen Einträge erklären kurz zentrale Begriffe, historische Ereignisse, Personen, Institutionen und Organisationen, die auf unserer Webseite erwähnt werden und mit denen LeserInnen, die sich noch nicht intensiv mit dem Thema Israel/Palästina beschäftigt haben, vielleicht nicht vertraut sind. Zusammengenommen bietet das Glossar eine Einführung in die Grundlagen, die zum Verständnis des Themas benötigt werden.

 

Verfasserin: Ursula Wokoeck Wollin

 

a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | r | s | t | w | y | z
Reset list
Nakba - 

Nakba — (arabisch für: Katastrophe)

bezeichnet die Ereignisse im Rahmen des Krieges von 1948 (1947–1949) und deren Folgen. Der neugegründete israelische Staat beherrschte 77 Prozent des historischen Palästina, mehr als 10.000 Palästinenser*innen kamen während der Kampfhandlungen ums Leben, mehr als 500 Städte und Dörfern wurden zerstört bzw. entvölkert und mehr als 700.000 Palästinenser*innen (das heißt mehr als die Hälfte der palästinensischen Bevölkerung im historischen Palästina bzw. ca. 80 Prozent der Palästinenser*innen, die vor dem Krieg in Gebieten gelebt hatten, die sich nach Kriegsende innerhalb der international anerkannten Grenzen Israels befanden) wurden zu Flüchtlingen. Ihr in Israel befindliches Eigentum wurde vom israelischen Staat konfisziert.
Artikel auf unserer Webseite: Ohne Erinnerung keine Zukunft. Die Nakba auf Hebräisch
Neue Historiker - 

Neue Historiker

Eine Gruppe israelischer Historiker*innen, die seit den späten 1980er Jahren an einer Revision der bisher gültigen israelischen Geschichtsschreibung, vornehmlich in Bezug auf den Krieg von 1948, arbeitet. Ihre Archivrecherchen ergaben u. a., dass viele der zwischen 1947 und 1949 geflüchteten Palästinenser*innen ihre Dörfer nicht, wie es die bis dahin herrschende Geschichtsschreibung dargestellt hatte, freiwillig verlassen haben, sondern gewaltsam vertrieben worden sind. Zu der Gruppe gehören u. a. Benny Morris, Ilan Pappe, Tom Segev und Avi Shlaim.

- Synonyms: Neuen Historiker
NEWSLETTER BESTELLEN