NEWSLETTER BESTELLEN
Über diese Webseite

Mit der deutschsprachigen Webseite des Israel-Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung möchten wir mannigfaltige Stimmen des progressiven Israels hörbar machen. Damit soll eine interessierte Öffentlichkeit die Gelegenheit bekommen, Innenansichten hiesiger Verhältnisse und Kämpfe zu erhalten und lokale Akteure kennenzulernen.

Weiterlesen X Schließen

Glossar

Die im Glossar enthaltenen Einträge erklären kurz zentrale Begriffe, historische Ereignisse, Personen, Institutionen und Organisationen, die auf unserer Webseite erwähnt werden und mit denen LeserInnen, die sich noch nicht intensiv mit dem Thema Israel/Palästina beschäftigt haben, vielleicht nicht vertraut sind. Zusammengenommen bietet das Glossar eine Einführung in die Grundlagen, die zum Verständnis des Themas benötigt werden.

 

Verfasserin: Ursula Wokoeck Wollin

 

a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | r | s | t | w | y | z
Reset list
Libanonkrieg; erster - 

Der erste Libanonkrieg

Krieg, der auf israelischer Seite zunächst Operation Frieden für Galiläa hieß und auf Arabisch meist al-Idschtijach (die Invasion) genannt wird. Begann mit dem israelischen Einmarsch in den Südlibanon im Juni 1982. Obwohl die israelische Operation offiziell auf 40 Kilometer beschränkt sein und sich gegen die PLO-Kämpfer*innen richten sollte, die vom Südlibanon aus den Norden Israels angegriffen hatten, war sie viel weitreichender angelegt. Der israelische Einmarsch setzte sich bis Beirut fort. Neben dem Kampf gegen die PLO sollte die syrische Präsenz im Libanon beendet und eine pro-israelische maronitische Regierung im Libanon eingesetzt werden. Nach anhaltender israelischer Belagerung des PLO-Hauptquartiers in West-Beirut wurden die meisten PLO-Einheiten durch internationale Intervention evakuiert und die PLO verlegte ihr Hauptquartier nach Tunis. Im September 1982 verübten (meist maronitische) Phalange-Milizen das Massaker in Sabra und Schatila, zwei palästinensische Flüchtlingslager bzw. Viertel in Süd-Beirut, die die israelische Armee abgeriegelt hatte. Die darauffolgenden öffentlichen Proteste in Israel, die Ergebnisse der eingesetzten Untersuchungskommission und die Ermordung von Emil Grunzweig auf einer Peace-Now-Demonstration in Jerusalem 1983 führten dazu, dass Premierminister Menachem Begin zurücktrat und Ariel Scharon sein Amt als Verteidigungsminister niederlegen musste. Anfang 1985 begann sich die israelische Armee aus dem Libanon zurückzuziehen, bis auf eine „Sicherheitszone“ im Südlibanon entlang der Grenze, die sie gemeinsam mit der von ihr unterstützten und primär aus Phalange-Milizen gebildeten „Südlibanesischen Armee“ kontrollierte. Die Hizbollah wurde gegründet, um den Kampf gegen die israelische Besatzung im Südlibanon zu führen. Die israelische Armee zog aus der „Sicherheitszone“ (bis auf ein kleines Gebiet, das nach israelischer Sicht nicht libanesisch ist) im Jahr 2000 ab und evakuierte die Führung der „Südlibanesischen Armee“.

- Synonyms: erster Libanonkrieg, ersten Libanonkrieg
Libanonkrieg; zweiter - 

Der zweite Libanonkrieg

Der Libanonkrieg von 2006, der auf Arabisch auch Juli-Krieg genannt wird, begann Mitte Juli 2006 mit einem Hizbollah-Angriff (zwecks Geiselnahme und späterem Gefangenenaustausch) auf eine israelische Militärpatrouille an der israelisch-libanesischen Grenze und einer gescheiterten israelischen Rettungsaktion. Die israelische Armee begann einen groß angelegten Angriff auf den Libanon, einschließlich einer Luft- und Seeblockade, der Bombardierung nicht nur von Hizbollah-Stellungen, sondern vor allem auch ziviler Infrastruktur, mit dem erklärten Ziel, so viele Zivilist*innen wie möglich zur Flucht zu zwingen (was im Libanon Widerstand gegen die Hizbollah erzeugen sollte). Außerdem marschierten israelische Bodentruppen in den Südlibanon ein. Die Hizbollah reagierte mit intensivem Raketenbeschuss auf den Norden Israels. Am 11. August 2006 verabschiedete die UNO eine Resolution zur Einstellung der Kampfhandlungen, die der Libanon und Israel annahmen. Israel beendete die Blockade Anfang September 2006 und zog seine Truppen im Oktober ab. Die libanesische Armee nahm das gesamte Gebiet unter ihre Kontrolle und die Hizbollah sollte entwaffnet werden (was bis heute nicht erfolgt ist).

- Synonyms: Zweiter Libanonkrieg, Zweite Libanonkrieg
Likud - 

Likud

(hebräisch für: Vereinigung) entstand 1973 als gemeinsame Wahlliste der von Menachem Begin geführten Cherut-Partei und einer Reihe von rechten und liberalen Bewegungen/Parteien in Reaktion auf die gemeinsame Wahlliste von Arbeitspartei und Mapam. Der Likud gewann die Wahlen 1977, womit die Mapai-Vorherrschaft zu Ende ging. 1988 lösten sich die an der Wahlliste beteiligten Parteien auf und der Likud wurde als Partei neu konstituiert. Ihr derzeitiger Vorsitzender ist Benjamin Netanjahu.

- Synonyms: Likuds
NEWSLETTER BESTELLEN