NEWSLETTER BESTELLEN
Über diese Webseite

Mit der deutschsprachigen Webseite des Israel-Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung möchten wir mannigfaltige Stimmen des progressiven Israels hörbar machen. Damit soll eine interessierte Öffentlichkeit die Gelegenheit bekommen, Innenansichten hiesiger Verhältnisse und Kämpfe zu erhalten und lokale Akteure kennenzulernen.

Weiterlesen X Schließen
zurück zur Partner-Übersicht

Sadaka-Re’ut – Partnerschaft arabischer und jüdischer Jugendlicher

Sadaka-Re’ut ist eine binationale jüdisch-palästinensische Organisation, die 1983 gegründet wurde und sich seitdem um die Förderung einer egalitären, binationalen und multikulturellen Gesellschaft bemüht, die auf sozialer Gerechtigkeit und gegenseitiger Solidarität beruht. Sadaka-Re’ut ist der Überzeugung, dass eine echte arabisch-jüdische Partnerschaft möglich ist, wenn die der gegenwärtigen Realität inhärenten Ungerechtigkeiten als solche anerkannt werden, die Verantwortung dafür übernommen und darauf hingearbeitet wird, diese zu beheben. Weiterhin glaubt Sadaka-Re’ut, dass nur ein gemeinsamer, auf Solidarität basierender Kampf zu einer neuen, gemeinsamen Zukunft für die beiden Völker und für andere in Israel lebende Minoritäten führen kann. Sadaka-Re’uts Aktivitäten widersetzen sich den Tendenzen der Diskriminierung, Segregation und des wachsenden Misstrauens, für die das israelische Establishment verantwortlich ist. Sadaka-Re’ut schafft eine Alternative zu der bestehenden Realität des Konflikts und eine immer größer werdende Gemeinschaft von palästinensischen und jüdischen Aktivist*innen, die sich für Partnerschaft entscheiden und handeln, um diese zu verwirklichen.
Sadaka-Re’ut ist eine Bildungsorganisation, die sich auf Erziehung gegen Rassismus und auf binationale politische Bildung konzentriert. Das Bildungsmodel von Sadaka-Re’ut beruht auf 30ig-jähriger Erfahrung, ist aber dennoch ein dynamisches, sich weiter entwickelndes Model, das sich den sozialen und politischen Veränderungen in unserer Realität anpasst. Sadaka-Re’uts pädagogischer Ansatz beruht auf drei Grundprinzipien:

 
Die Kombination eines nationalen Rahmens mit einem binationalen – der nationale Rahmen bietet den Teilnehmer*innen an den Programmen von Sadaka-Re’ut einen sicheren Raum, in dem sie Themen, die direkt mit ihrer nationalen Bevölkerungsgruppe verbunden sind, diskutieren können. Die binationalen Treffen bieten eine Raum, in dem die Gruppen sich treffen und die Kultur, Ansichten und Lebensumstände des jeweils anderen kennenlernen können, wodurch ihre Überzeugung, dass Partnerschaft sowohl ein Mittel für die Erzielung sozialen Wandels als auch eine Zukunftsvision ist, bestärkt wird.

 
Politische Bildung – im Sinne der kritischen Pädagogik von Paulo Freire, der Bildung als Mittel zur Veränderung der Gesellschaft begreift. Sadaka-Re’ut bemüht sich, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Wissen und Werkzeuge zu vermitteln, die es ihnen ermöglichen, die Gesellschaft kritisch zu betrachten, Narrative des Konflikts in Frage zu stellen, Ungerechtigkeiten zu erkennen und sich ihnen zu widersetzen, sowie sich gesellschaftliche und politische Alternativen zur gegenwärtigen Situation vorzustellen.

 
Der Übergang von persönlicher Veränderung zu aktivem Engagement – praktische Erfahrung in Aktionen, die auf gesellschaftlichen Wandel zielen, ist der beste Weg für die Teilnehmer*innen am Dialog zu lernen, die Veränderungen in ihren Ansichten, die sie erleben, zu internalisieren, und an ihre Möglichkeit, Veränderung bewirken zu können, zu glauben. Die Mentor*innen in den Programmen von Sadaka-Re’ut empfehlen den Teilnehmer*innen sich auf der lokalen kommunalen Ebene aktiv zu engagieren. Auf diese Weise lernen die Teilnehmer*innen das Persönliche und das Lokale mit dem größeren strukturellen und politischen Kontext zu verbinden. Hunderte von Sadaka-Re’ut Absolvent*innen haben sich Bewegungen und Organisationen für gesellschaftliche Veränderung angeschlossen und setzen dort ihr aktives Engagement fort.

www.reutsadaka.org/
www.reutsadaka.org/

sadaka-500px

NEWSLETTER BESTELLEN